Wird der anonyme Krankenschein ab 2018 auch in Berlin eingeführt? Das Medibüro Berlin hat 2008 einen Konzeptentwurf zur Umsetzung eines Anonymisierten Krankenscheins in Berlin erarbeitet. Ziel ist die Integration von Menschen ohne geregelten Aufenthaltsstatus in die medizinische Regelversorgung. Nun will der Berliner Senat ab 2018 jährlich 700.000 Euro für die Gesundheitsversorgung von Menschen ohne Aufenthaltsgenehmigung zur Verfügung stellen. Über die detaillierte Ausgestaltung wird derzeit noch verhandelt.

Aktuelle Pressemeldungen und Hintergründe zum ursprünglichen Medibüro-Konzept findet Ihr unter: kampagnen/anonymer krankenschein

Eine Übersicht zum Stand in anderen Bundesländern oder Kommunen findet Ihr auf dem Infoportal gesundheit-gefluechtete.info

Niedersachsen: Seit Januar 2016 werden in Göttingen und Hannover Behandlungsscheine für Menschen ohne Papiere ausgegeben: www.sickwithoutpapers.de

Thüringen: Seit Februar 2017 ist in Jena die Versorgungs- und Vermittlungsstelle für Papierlose sowie für Menschen ohne Krankenversicherung tätig: www.aks-thueringen.de