Im Oktober 2018 hat die Clearingstelle für nicht krankenversicherte Menschen in der Berliner Stadtmission eröffnet. Neben Beratung zu den Möglichkeiten, eine Krankenversicherung zu bekommen, auch für nicht versicherte Migrant*innen mit oder ohne Aufenthaltsstatus, können seit Juni 2019 auch Kosten für medizinische Behandlungen übernommen werden. Dazu müssen die Betroffenen ihren Lebensmittelpunkt seit mindestens sechs Monaten in Berlin haben und es muss geklärt werden, dass tatsächlich kein Zugang zur regulären Krankenversicherung besteht. Dazu erfolgt ein Beratungsgespräch, in dem auch Daten aufgenommen werden. Diese werden nicht an die Behörden weitergegeben. Man muss auch nicht seinen richtigen Namen nennen. Dann kann die Clearingstelle an ein Netz von kooperierenden Krankenhäusern und Fachärzt*innen vermitteln oder eine Kostenübernahme ausstellen, die von allen Allgemeinmediziner*innen in Berlin abgerechnet werden kann.

Adresse der Clearingstelle: Berliner Stadtmission, Lehrter Straße 68 – 10557 Berlin

Das Projekt ist durch die Senatsverwaltung finanziert.

Diese Entwicklung ist der bisherige Stand des langjährigen Einsatzes für einen anonymisierten Krankenschein in Berlin. Da die Clearingstelle bisher jedoch nicht alle notwendigen Gesundheitsversorgungsleistungen übernimmt, werden wir als Medibüro zunächst weiterhin Vermittlungen in unseren Bürodiensten anbieten und sind weiterhin auf Spendengelder angewiesen.

Website der Clearingstelle

Download Flyer mit Kontakt und Öffnungszeiten

Aktueller Flyer der Clearingstelle in Deutsch