+++ BEI ANFRAGEN AN DAS MEDIBÜRO: BITTE ERST ZUR CLEARINGSTELLE GEHEN +++

Wir bitten Sie, bevor Sie sich an das Medibüro wenden, zuerst zur Clearingstelle für nicht krankenversicherte Menschen bei der Berliner Stadtmission zu gehen: Zinzendorfstraße 18 / Eingang Levetzowstraße, 10555 Berlin (neue Adresse seit 14.03.2022). Dort werden Menschen aus Berlin, die seit mindestens sechs Monaten in Deutschland leben, zu Ärzt*innen vermittelt und auch beraten, ob es eine Möglichkeit gibt, eine Krankenversicherung zu bekommen (Mehr Infos zur Clearingstelle). Es ist ein Angebot des Landes Berlin und es können Kosten für medizinische Behandlungen übernommen werden. Es werden aber keine Daten an die Behörden weitergegeben, die Mitarbeiter*innen unterliegen der Schweigepflicht!

Wenn Ihnen bei der Clearingstelle nicht oder nicht ausreichend geholfen werden kann, können Sie sich gerne an uns wenden.

Information in English
Informații în limba română
Información en español
Информация на русском языке
المعلومات باللغة العربية

Das Medibüro-Kollektiv ändert seine Praxis, braucht aber weiterhin Unterstützung!

Seit Juni 2019 gibt die vom Berliner Senat finanzierte "Clearingstelle für nicht krankenversicherte Menschen" Kostenübernahmen für Behandlungen an Menschen aus Berlin ohne Krankenversicherung aus, wenn sie mindestens sechs Monate in Deutschland leben. Über Jahre haben wir versucht, das Konzept des Projekts mitzugestalten, denn wir halten es für einen wichtigen Schritt hin zu einer Gesundheitsversorgung für alle. Leider entspricht die Umsetzung aktuell nicht ganz unseren politischen Forderungen noch dem tatsächlichen Bedarf. Trotzdem sind wir der Meinung, dass diese offizielle Stelle die Verantwortung und Kosten für die Beratung, Vermittlung und Versorgung von nicht krankenversicherten Menschen tragen sollte und nicht ehrenamtliche, spendenfinanzierte Projekte wie das Medibüro. Daher bitten wir, zuerst zur Clearingstelle zu gehen. Wir setzen uns aber weiterhin für den Zugang zu Gesundheitsversorgung von Geflüchteten und Migrant*innen ein und unterstützen, wenn über die Clearingstelle keine zufriedenstellende Versorgung erreicht werden kann. Da das Clearingstellen-Netzwerk ambulant behandelnder Ärzt*innen noch lückenhaft ist und nicht alle illegalisierten Menschen und Migrant*innen ohne Krankenversicherung vermittelt werden, werden wir weiterhin über das Medibüro anonyme und kostenlose Behandlung durch medizinisches Fachpersonal vermitteln. Für unsere Arbeit sind wir daher weiterhin auf Unterstützung angewiesen.

Neben Spenden braucht das Medibüro auch Menschen, die Lust und Zeit haben, im Medibüro-Kollektiv mitzumachen. Schreibt uns bei Interesse gerne eine Mail an info[at]medibuero.de.

ONLINE-SPENDE ÜBER SEPA